Was ist Financial Fair Play im Fußball?

Das UEFA-Reglement für das Fairplay für das Finanzspiel (FFP) wurde festgelegt um zu verhindern, dass Vereine mehr aufwenden, als sie für den Erfolg verdienen, und dadurch in finanzielle Schwierigkeiten geraten, die ihr Überleben langfristig gefährden könnten. Wir gehen in diesem Artikel genauer über die neuen Schritte der UEFA ein und wie sich das auf kommende Transfer-Wechsel auswirken kann. Das neue Reglement soll den Clubs auf lange Sicht ein besseren Haushaltsbudget versorgen und zugleich präventiv gegen zu teure Gebühren wirken. UEFA hat sich bereits seit längerer Zeit dazu ausgetauscht, da es immer mehr skurrile Fälle gab. Während die UEFA kurz vor möglichen Ermittlungen gegen Vereine wie Manchester City und Paris Saint-Germain steht, sehen sich viele andere Vereine bereits ebenfalls in einer verzwickten Situation. FFP Bestimmungen wurden auch erlassen, um zu verhindern, dass Clubs innerhalb eines festgelegten Haushaltsrahmens über mehrere Spielzeiten hinweg übermäßig viel Geld ausgeben.

Gemäß den UEFA-Regeln für „Financial Fair Play“ müssen die Vereine ihre Einnahmen transparent gestalten und diese jederzeit abgleichen. Die Regeln soll Vereine dazu ermutigen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu leben und sicherstellen, dass die Fairness zum Sport im Vordergrund bleibt. Es ist unumstritten, dass sich die Welt von Fußball um Geld dreht, sodass viele Budgets lediglich utopisch ist. Die Leidenschaft zum Wettbewerb muss jederzeit im Vordergrund bleiben, sodass man die bestmöglichsten Spiele erhält. Falls sich einige Vereine nicht an die neuen Regelungen halten dann wird es diverse Strafen sowie Abmahnungen geben. Man kann sich sicher sein, dass FFP ein neuer Meilenstein der UEFA ist und sich auf lange Sicht gut auf die Budgets der Vereine auswirkt.

Übermäßig viel Geld ausgegeben

Einer der Hauptgründe, warum sich die UEFA für das neue Referendum entschieden hat, ist dass die Anzahl der Probleme explodierte. Der europäische Fußball hatte mit seinen Transfergebühren einen bitteren Beigeschmack, sodass das FFP Referendum nun einen frischen Wind liefert. Dies ist essentiell für die Gesundheit des Fußballs, da Macht und Gier allzu gerne die Überhand nimmt.

Wenn man sich die heutigen Szenarien der Fußballwelt ansieht dann stellt man rasch fest, dass es immer mehr Regulierungen bezüglich Spielergelder geben muss. Die Summen sind meist grenzenlos und der faire Wettbewerb bleibt außen vor. Mit gutem Grund sind Top-Vereine wie Manchester City bereits in Untersuchung, da es vermehrt Berichte gab, dass eine zu hohe Summe überwiesen wurde. Sobald das Geld die Konten verlassen hat können diese herumreisen, sodass sich der ein oder andere Trainer auf seinem Boot der Cayman Inseln sonnt. Auf lange Sicht ist Umsetzung der FFP Regelung ein voller Erfolg, da man mit einem zukunftsorientierten Denken umso mehr erreichen kann. Die Leidenschaft und Fairness zum Sport muss jederzeit im Vordergrund bleiben. Fairplay, ein wesentlicher und zentraler Bestandteil einer erfolgreichen Einbeziehung, Förderung und Entwicklung sowohl im Sport als auch im Leben von Sportler. Es geht um ein ideales Medium für Toleranz und Respekt, welches den langfristigen Erfolg für Fußball garantieren soll. Das Teamgefühl rückt etwas näher harran und die breite Gesellschaft erfreut sich der Fairness des Sports gegenüber.

Wir werden weiterhin über die Abmahnungen von Vereinen wie Manchester City berichten und wie sich das UEFA FFO Referendum auswirkt. Eines steht klar fest, auf lange Sicht werden Spiel-Budgets geschützt, sodass das Geld für die bestmöglichsten Investment zur Verfügung steht. Financial Fair Play im Fußball ist ein neuer Meilenstein in der Welt des Profi-Fußball.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *